Die Jeanne d'Arc Statue

Diese zusammengesetzte Statue (die Person stammt vom Dijoner Bildhauer Mathurin Moreau, das Pferd von Pierre Le Nordez, der Sockel vom Architekten Perreau) kann nicht mit den Meisterwerken der Epoche mithalten. Die Wichtigkeit dieses Bildnisses besteht in der Botschaft, und das, obwohl der Ort bereits zwei "Helden“ vorzuweisen hat: Vercingétorix und Reine, die junge gallische Märtyrerin.

Die Statue des ersteren sollte die nötige nationale Einheit gegen die Gefahr von außen verstärken; die zweite war das Symbol der geistlichen Werte gegen das Böse. 1892 errichtet, wurde die Statue der Reine (und also auch die Person selbst) mit den Jahren zum Objekt der Verschmelzung von patriotischen und religiösen Gefühlen. Dies war kaum zulässig für die orthodoxen Geistlichen. So war die 1901 errichtete Statue umso willkommener, denn sie entlastete Reine in dieser Hinsicht: Jeanne war also eine perfekte Mischung aus religiöser Verehrung und patriotischem Engagement!